Recovery Trialog Winterthur
Aus Krisen Lernen

Wie findet man in Krisen wieder Zuversicht? Wie lässt sich mit schwierigsten Gedanken und Gefühlen ein Umgang finden? Was hilft, um mit Vorurteilen und Ängsten des Umfelds klar zu kommen? Wie geht es den Angehörigen dabei, wo sind ihre Grenzen und Möglichkeiten? Welche Erfahrungen berühren Fachpersonen und wie gehen sie mit Krisen (der anderen oder auch eigenen) um? Was können wir alle voneinander lernen?

Diesen und anderen Fragen wollen wir an 12 Abenden mit jeweils einem Schwerpunkt-Thema nachgehen.

Termine

    Was bedeutet Recovery?

    Vom Monolog zum Dialog zum Trialog

    Selbstoptimierung ohne Grenzen?

    Familie – Wege aus der Sprachlosigkeit

    Offenes Modul

    Suizidalität – darüber reden?

    Medikamente – Fluch oder Segen?

    Macht Arbeit krank / gesund?

    Offenes Modul

    Zwang – zwischen Schutz und Selbstbestimmung

    Humor in der Krise!?

    Psychiatrie der Zukunft – unsere Forderungen!

Ablauf

Die Treffen finden jeweils von statt, mit einer 20-minütigen Pause.

Eingeladen sind Menschen mit der Erfahrung psychischer Erschütterung, betroffene Angehörige und Fachpersonen aus dem psychiatrischen Berufsfeld.

Eine regelmässige Teilnahme ist von Vorteil, nicht aber Vorraussetzung für den Besuch der Abende. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Die Teilnahme ist kostenlos. Für einen Beitrag zur Raummiete steht ein Kässeli bereit.

Ort

Alte Kaserne
Technikumstrasse 8
8400 Winterthur

Team

  • Rea Iseli, Expertin aus Erfahrung
  • Thomas Herzog, Co-Leiter Arbeit & Integration, Quellenhof Stiftung
  • Uwe Bening, Fachverantwortung Recovery, pro mente sana
  • Nathalie Althaus, Expertin aus Erfahrung
  • Stefan Luzi, Pflegefachmann, GEPS Winterthur
  • Regula Rüegg-Meier, Beraterin, VASK

Kontakt

info@auskrisenlernen.ch oder 079 377 42 80